google-site-verification=oMZ5Ne08Uco-ddh60o0WN2A13yz5CnVvlmFb7OeYljY [google-translator]
Seite wählen

Retail Blog

The World of Wholesale

März 22, 2022

Wir von Findeling haben die Mission, die Magie von einzigartigen und besonderen lokalen Läden weiter zu verbreiten und mehr Menschen dazu zu motivieren, lokal anstatt online einzukaufen. Wir lieben lokale Läden, die das gewisse Etwas haben und sich für eine nachhaltigere Zukunft einsetzen. 

In unseren #RetailNews auf diesem Blog möchten wir euch hilfreiche Tips & Tricks rund um das Thema Wholesale, Marketing, lokale Läden und nachhaltige Shopping Guides geben. Denn: Wir lieben lokale Läden! In diesem Artikel möchten wir heute über das basic Know-How rund über das Thema Wholesale sprechen.


DIE ASPEKTE VON WHOLESALE

The big ol’ world of wholesale. Das Wort ist dir wahrscheinlich gar nicht mal so fremd. Doch wir möchten trotzdem kurz über dieses Thema sprechen und dir neue Möglichkeiten und Erkenntnisse aufweisen, von denen du vorher vielleicht noch nicht gehört hast! Also, was genau ist Wholesale und wie kannst du als LadenbesitzerIn oder Marke das Beste für dich herausholen? Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man eine B2B Partnerschaft aufbaut, wie die Preissetzung für Produkte und Versand funktionieren und wonach man auf jeden Fall Ausschau halten sollte.

EIN NEUES STANDBEIN DANK WHOLESALE

First things first. Egal ob LadenbesitzerIn oder Marke – Wholesale bietet dir eine Möglichkeit, ein völlig neues Standbein und neue Partnerschaften aufzubauen. Als LadenbesitzerIn eines Concept Stores hast du zum Beispiel die Möglichkeit, durch Wholesale Plattformen, wie Findeling, neue potentielle Produkte von einzigartigen Marken zu entdecken, die du dann in einer bestimmten Menge einkaufst und in deinem Laden weiterverkaufen kannst. Das spart Zeit und Geld und durch Online Wholesale Plattformen hast du die Möglichkeit, durch viele verschiedene Produkte von Marken zu stöbern, um schlussendlich das Beste für deinen Laden zu finden. 

MESSEN UND IHRE DIGITALEN ALTERNATIVEN

Und das spart eine Menge Zeit. Zeit – von der du als LadenbesitzerIn an vielen Tagen wahrscheinlich ohnehin schon nicht genug hast. Die digitale Welt des Wholesales ist daher wie für dich gemacht! Dank Online Wholesale Plattformen kannst du von überall und jederzeit nach neuen Trends und New Matches für deinen Laden suchen. 

Das Ganze kann man sich wie eine Online Messe vorstellen. Natürlich behalten Messen vor Ort noch immer ihren besonderen Charme und manchmal ist das Gefühl, ein Produkt vor Ort in den Händen zu halten und zu entscheiden, ob es in deinen Laden passt, ein anderes und soll das auch nicht ersetzen. The bright side of the moon bei Online Plattformen ist hier jedoch, dass du durch eine größere Reichweite an unterschiedlichsten Marken und Produkten stöbern kannst, ohne dabei zeitlich an einen Ort gebunden zu sein!

PREISGESTALTUNG IM WHOLESALE BEREICH

Auch preislich gesehen hat die Welt des Wholesales für dich ein Ass im Ärmel! Anstatt einzelne Produkte einzukaufen, die wahrscheinlich einen höheren Kaufpreis haben, kannst du durch Wholesale eine größere Menge an Produkten von einer Marke zu einem günstigeren Preis einkaufen und dann zu einem von dir festgesetzten Preis in deinem Laden verkaufen. Die genaue Preisgestaltung variiert dabei und funktioniert etwas anders als im herkömmlichen Einzelhandel. Das kann am Anfang ein wenig knifflig und verwirrend sein, sobald du jedoch verstehst, wie die Preisgestaltung funktioniert, ist es eigentlich ganz einfach! Die Preissetzung von Marken im Wholesale Bereich funktioniert so:

Zunächst einmal müssen Marken ihren Break-even-Preis ermitteln, das heißt die Kosten für Materialverbrauch, Gemeinkosten (Strom, Miete, Wasser, etc.) und Arbeitskosten für ihr Produkt. Hat eine Marke diese Kosten ermittelt, kann sie über den Großhandelspreis (den Wholesale Preis) nachdenken, der in der Regel dem Break-even-Preis mal zwei oder mehr entspricht. Eine weitere Möglichkeit ist, dass Marken den gewünschten Gewinn direkt zu Ihrem Break-even-Preis addieren. Allerdings müssen Marken hier darauf achten, dass die Preise realisierbar und nicht zu hoch sind. Andernfalls werden die Ladenbesitzer höchstwahrscheinlich keinen Kauf tätigen. Danach folgt der Verkaufspreis, der Endpreis für ein Produkt, sobald es in einem Geschäft zum Verkauf angeboten wird.

In der Regel werden die EinzelhändlerInnen, also die LadenbesitzerInnen, die Produkte in ihrem Laden für das Doppelte des Großhandelspreises oder mehr verkaufen, je nach Laden. Zusammengefasst lauten die magischen Gleichungen für den Großhandel also wie folgt:

  1. Break-even-Preis = Materialkosten + Gemeinkosten + Arbeitskosten
  2. Wholesale Preis = Break-even-Preis x 2 (oder mehr)
  3. Verkaufspreis im Laden = Wholesale Preis x 2 (oder mehr)

DER BESTELLPROZESS IM WHOLESALE BEREICH

Als LadenbesitzerIn ist es wichtig, eine Übersicht über potentielle neue Produkte und ihre Preise zu haben. Einkaufen und Verkaufen funktioniert in the world of Wholesale ein wenig anders. Häufig bieten Marken, die dich vielleicht interessieren, kleine Product Samples an. Für dich ist das die perfekte Möglichkeit, dich mit neuen Produkten für deinen Laden vertraut zu machen ohne dabei ein zu großes erstes Risiko einzugehen. Gefällt dir ein Produkt einer Marke besonders gut und du möchtest es in deinem Laden verkaufen und die marke unterstützen, kannst du in einem größeren Rahmen eine Bestellung aufgeben. Die Mindestbestellmenge variiert dabei je nach Produkt, ist aber in der Regel etwas größer als die Menge, die man sonst aus dem herkömmlichen Einzelhandel kennt. Keep in mind, dass sich die Produktion für eine Marke lohnen muss und du als LadenbesitzerIn auch mehr als nur ein Einzelstück in deinem Laden verkaufen möchtest.

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN FÜR LÄDEN UND MARKEN

Die Zahlungsbedingungen im Wholesale Bereich unterscheiden sich ein wenig von denen, die du vielleicht sonst aus dem Einzelhandel kennst. Im Wholesale sind die sogenannten Netto Zahlungsbedingungen üblich. Die Netto Zahlungsbedingungen erlauben es dir, eine Marke nach 30, 60 oder 90 Tagen zu bezahlen. So kannst du als Einzelhändler einige der Produkte der Marke verkaufen und einen Teil der Zahlungskosten für diese Produkte wieder hereinholen, bevor du den vollen Preis an die Marke zahlst. 

Dabei ist es jedoch wichtig, als Laden seriös und vertrauenswürdig aufzutreten, denn im Endeffekt gewähren dir Marken mit diesem Zahlungssystem einen Kredit und natürlich bleibt auf beiden Seiten ein gewisses Risiko. Eine langwierige und auf Vertrauen basierte Partnerschaft entsteht nicht über Nacht sondern braucht Zeit und viel Kommunikation. Als LadenbesitzerIn solltest du dich also darum bemühen die B2B Beziehungen zu einer neuen potentiellen Marke zu stärken und das Vertrauen zu erwidern.

WEITERE KONDITIONEN FÜR LÄDEN UND MARKEN

Viele Marken arbeiten nach einigen erfolgreichen und vertrauenswürdigen Käufen vom selben Laden mit 30- und 60-Netto-Konditionen. Eine weitere Zahlungsmöglichkeit ist, dass du die Hälfte des Kaufpreises an eine Marke sofort und die andere Hälfte nach 30 Tagen bezahlst. So kannst du dich in deinem Laden zunächst auch um den Verkauf der neuen Produkte kümmern ohne dabei ein zu hohes finanzielles Risiko einzugehen und die Marke erhält so die erste Hälfte ihrer Kosten sofort zurück. 

Ein weiterer wichtiger Punkt, den du unbedingt beachten solltest, sind die Versandbedingungen und Konditionen, die du selbst als Laden hast und die eine neue potentielle Marke an dich stellt. Als LadenbesitzerIn solltest du dir bereits im Voraus darüber im Klaren sein, wie du preislich am besten vorgehen kannst und welche Konditionen sowohl für dich als auch für die Marke machbar sind. Kommunikation ist hier das A und O. Offen, freundlich und seriös bringen beide Seiten an das gewünschte Ziel! Viele Marken geben ihr Bestes, um LadenbesitzerInnen regelmäßig Versand Updates zu ihren Bestellungen zu geben und eine offene Kommunikation aufrecht zu erhalten.  

DIE KOMMUNIKATION

Keep in mind: Hinter deinem Laden und einer neuen Marke stehen noch immer reale Menschen. Geduld und Ehrlichkeit werden hier ganz besonders groß geschrieben. Marken müssen hier vor allem beachten, immer transparent über ihre Marke und ihre Produkte zu informieren und alle Informationen bereitzustellen, die die LadenbesitzerInnen benötigen. Marken können auch von sich aus einen potentiellen neuen Laden kontaktieren. Egal von welcher Seite der Kontakt aufgenommen wird, es sollte immer darauf geachtet werden, höflich zu bleiben. Man stellt die Marke oder den Laden und gleichzeitig auch die Person dahinter vor – ein persönlicher Bezug zwischen besonderen Läden und Marken macht die Welt des Wholesales eben so magisch und aufregend!


Du möchtest Findeling als Laden beitreten?
Du bist Ladeninhaber und immer auf der Suche nach neuen, einzigartigen Marken für deinen lokalen Laden?

Mit Findeling hast du Zugang zu unserem Messebereich mit über hunderten Produkten von einzigartigen Marken. Als App oder auf dem Computer. Findeling verbindet über 2000 von Hand ausgewählte lokale Läden und einzigartige Marken in Europa.

Weitere Beiträge

Feiertags-Vorbereitungen Für Deinen Laden

Feiertags-Vorbereitungen Für Deinen Laden

Feiertage können als Ladenbesitzer:in stressig sein, vor allem vor den Feiertagen. In diesem Artikel sprechen wir über 8 hilfreiche Tipps, die zur Vorbereitung helfen sollen.

Unverpackt Laden Guide – Hamburg

Unverpackt Laden Guide – Hamburg

Welche Unverpackt- Läden gibt es überhaupt in Hamburg? Diese haben wir euch in einem kleinen Guide zusammengestellt. Viel Spaß beim Shoppen 🙂 !

Slow Fashion statt Fast Fashion

Ein nachhaltiger Umgang mit Textilien wird immer wichtiger. In diesem Artikel sprechen wir darüber, was du für eine nachhaltigere Zukunft und für deinen Laden unternehmen kannst – nachhaltig und klimafreundlich.

#RetailNews: Änderungen im Laden: 3 Tipps für ein nachhaltigeres Unternehmen

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger, besonders als Unternehmen. Aber wie genau fängt man an mit der Nachhaltigkeit? In diesem Artikel findest du ein paar Tipps wie du deinen Laden ein wenig nachhaltiger gestalten kannst.

Feiertags-Vorbereitungen Für Deinen Laden

Feiertage können als Ladenbesitzer:in stressig sein, vor allem vor den Feiertagen. In diesem Artikel sprechen wir über 8 hilfreiche Tipps, die zur Vorbereitung helfen sollen.

The World of Wholesale

Wie genau funktioniert eigentlich Wholesale und welche hilfreichen Tipps waren dir vorher vielleicht noch nicht bewusst? In unseren RetailNews geht es heute ganz um das Thema Wholesale!

Wie richte ich mein Profil in der Findeling App ein?

Die Findeling Academy zeigt dir in diesem Artikel, wie du erfolgreich dein Profil einstellen und ausfüllen kannst und auf was du währenddessen besonders stark achten solltest.

Wie schreibe ich eine gute Anfrage?

Die Findeling Academy zeigt dir in diesem Artikel, wie du eine gute Anfrage an eine Marke schreibst. Es werden hilfreiche Tipps und Tricks beschrieben, wie man am besten mit einer Marke über den Messebereich Kontakt aufnehmen kann.

Wie erstelle ich ein gutes Findeling Profil?

Die Findeling Academy zeigt dir in diesem Artikel, wie du dein Findeling Profil so ansprechend gestalten kannst, dass es dem Kunden sofort ins Auge springt, mit hilfreichen Tipps und Tricks, die die Optimierung deines Profils garantieren.

Unverpackt Laden Guide – Hamburg

Welche Unverpackt- Läden gibt es überhaupt in Hamburg? Diese haben wir euch in einem kleinen Guide zusammengestellt. Viel Spaß beim Shoppen 🙂 !

Interview mit C. Goretzky – ehemaliger Store Manager bei Mammut

Was sind die Arbeitsbereiche eines Store-Managers? Wir haben C. Goretzky gefragt, ehemaliger Store Manager von Mammut in Hamburg.

Wie benutze ich den Findeling Messebereich?

Die Findeling Academy zeigt dir in diesem Artikel, wie du den Messebereich benutzt. Es werden hilfreiche Funktionen erläutert um die Benutzung für jeden zu optimieren.